Dr. Peter Rawohl - Praxis für Kinderheilkunde und Jugendmedizin 05921 / 4499

Augenscreening für Kinder in unserer Praxis in Nordhorn

Augenscreening

Warum ein Augenscreening für Kinder wichtig ist

Etwa 6 % aller Kinder sind zum Zeitpunkt ihrer Einschulung schwachsichtig. Die häufigsten Ursachen für die Schwachsichtigkeit (Amblyopie) sind unerkanntes Schielen (Strabismus), Weitsichtigkeit (Hyperopie), Kurzsichtigkeit (Myopie), Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) sowie ungleiche Fehlsichtigkeit (Anisometropie).

Oft treten diese Sehstörungen nur einseitig auf. Gerade hierhin liegt die Gefahr, da das schwächere Auge häufig vom Gehirn für die Verarbeitung des Seheindrucks „ausgeschaltet“ wird. Hält dieser Zustand längerfristig an, kann eine funktionelle Erblindung des schwächeren Auges auftreten, die nicht umkehrbar ist. Räumliches Sehen ist für die Betroffenen dann nicht mehr möglich. Die Kinder selbst bemerken diese Schwachsichtigkeit nicht, da sie die Situation nicht anders kennen.

Das Säuglings- und frühe Kleinkindalter ist die empfindlichste Phase der Sehentwicklung. Ohne eine frühzeitige Behandlung nimmt eine Schwachsichtigkeit in früher Kindheit zu. Je jünger das Kind, desto schneller schreitet die Sehminderung fort.

Die vom Gesetzgeber im Rahmen der offiziellen Vorsorgeuntersuchungen vorgesehenen Überprüfungen ohne technische Hilfsmittel können die Schwachsichtigkeit leider nur in wenigen Fällen frühzeitig aufdecken. Die Mehrzahl der behandlungsbedürftigen Kinder wird nicht oder zu spät entdeckt. Abhilfe schaffen kann das Augenscreening für Kinder in unserer Praxis in Nordhorn.

Ablauf des Augenscreenings für Kinder

Wir führen das Augenscreening mit einem sogenannten Videorefraktometer durch. Das Gerät erledigt alle wichtigen Untersuchungen in einem Arbeitsgang, somit können damit etwa 95 % aller untersuchten Kinder mit Sehstörung frühzeitig erkannt werden. Gemessen werden:

  • Kurz- und Weitsichtigkeit
  • Hornhautverkrümmung
  • Ungleiche Fehlsichtigkeit
  • Unterschiedliche Pupillenweite und Schielwinkel

Das Augenscreening erfolgt aus einer Ihrem Kind angemessenen Entfernung in wenigen Sekunden. Dabei kann das Kind auf Ihrem Schoss sitzen. Sie erhalten nach der Auswertung in unserer Praxis in Nordhorn ein Protokoll mit allen Werten.

Sinnvoll sind eine erste Messung vor dem ersten Geburtstag und eine zweimalige Wiederholung im jährlichen Abstand. In Einzelfällen kann auch später noch eine Messung sinnvoll sein.

Wer übernimmt die Kosten für das Augenscreening?

Bislang werden die Kosten für das Augenscreening nur von der Barmer GEK, der DAK und von zahlreichen Betriebskrankenkassen (BKKen) übernommen. Für alle anderen Patienten bietet unsere Praxis in Nordhorn die Untersuchung zum Preis von 18,00 Euro an. (Nur bei erfolgreicher Messung) In diesen Fällen kann bei der nächsten Vorstellung in unserer Kinderarztpraxis in Nordhorn gern ein erneuter Versuch unternommen werden.

Bei etwa jedem 20. Kind gelingt die Messung nicht bei der ersten Sitzung, etwa weil das Kind während der Untersuchung die Augen schließt.

Falls bei der Untersuchung ein auffälliger Befund erhoben wird, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die weiteren Behandlungen beim Augenarzt.

Vereinbaren Sie einen Termin in der Kinderarztpraxis in Nordhorn

Kontaktieren Sie die Kinderarztpraxis in Nordhorn während der Sprechzeiten bei Fragen rund um das Augenscreening für Kinder oder für die Terminvereinbarung. Wir freuen uns auf Sie.

Öffnungszeiten der Praxis

Mo, Di, Do:
8:00 - 12:00 Uhr und 14:30 - 18:00 Uhr
Mi:
8:00 - 12:00 Uhr
Fr:
8:00 - 12:00 Uhr und nachmittags nach telefonischer Vereinbarung
Weitere Öffnungszeiten